DISPLAY ADVERTISING

Display Ads wollen doch nur unsere Aufmerksamkeit

IHRE WERBUNG IM INTERNET

Sie surfen auf einer Webseite und plötzlich erscheint auf der Seite ein auffälliges Banner, das nicht zu übersehen ist. Es verführt Sie zum Klicken und prompt landen Sie auf einer Zielseite eines anderen Unternehmens. Wer kennt es nicht, das sogenannte Display Advertising? 

Was ist Display Advertising?

Kurz gesagt, Display Advertising bedeutet Bannerwerbung im Internet. Sie werden auf einer beliebigen Internetseite eingebunden und führen den User durch gezielte Klickaufforderung auf eine Zielseite, auch Landingpage genannt. 

Ziel dieser Art von Online-Werbung ist es Ihre Marke und Ihr Image zu stärken. Mit diesem visuellen Werbemittel können Sie Ihre Kunden viel emotionaler und individueller ansprechen als mit Textanzeigen. Sie stärken nicht nur Ihren Bekanntheitsgrad, sondern schaffen allgemein Brand Awareness.

Für bereits namenhafte Marken sind Display Advertising Kampagnen dann spannend, wenn Sie eine höhere Conversion erzielen möchten. Mit geschickt platzierter Display Werbung erlangen Sie mehr Leads und steigern langfristig Ihren Erfolg. 

Ansprechpartner

Benedikt Neunkirch
Benedikt Neunkirch
Marketing und Redaktion
E: benedikt.neunkirch@diemedialen.de
T: +49 228 90822 251

ÜBERSICHT BANNERFORMATE

Wie können Sie potenzielle User oder Kunden ansprechen? Ganz einfach! Unsere verschiedenen Werbebanner Formate bieten zahlreiche Möglichkeiten. 
Hier ein Überblick über die populärsten Formen:  

MOBILE DISPLAY ADVERTISING

Alle Werbebanner, die beim Surfen mit Smartphones oder Tablets erscheinen, kommen aus dem Mobile Display Advertising. Diese Werbeform wird immer populärer, da auch der Konsum der User über die Smartphones und Tablets steigt. Dadurch bieten sich auch neue Werbeformen, wie z.B. das Mobile Display Advertising. 

Vorteile Display Advertising

  • Große Reichweite

  • Imageaufbau

  • Markenbekanntheit steigern

  • Zielgruppe

  • Unterschiedliche Banner-Layouts

ABRECHNUNGSMODELLE

Cost-per-Mille

Das Modell der Cost-per-Mille (CPM) hat den Vorteil, dass Sie nur einen Preis pro tausend Einblendungen der Anzeige zahlen. Sie bestimmen Ihre Kosten selbst. 

Cost-per-Click

Beim Cost-per-Click (CPC) Modell entstehen nur Kosten, wenn eine Conversion z.B. ein Klick, ein Kaufabschluss oder eine Registrierung erfolgt. Sie können die Conversion vorab definieren und behalten so die volle Kontrolle über die Kosten. 

Cost-per-Sale

Beim Cost-per-Sale (CPS) Modell wird die Provision pro Verkauf abgerechnet. Man bekommt also nur dann eine Rechnung, wenn ein Besucher einen Kauf abgeschlossen hat.

GEMEINSAM ERFOLGREICH

Sie suchen Aufmerksamkeit, Bekanntheit und neue Kunden für Ihr Unternehmen oder Ihre Marke durch Display Advertising?
Rufen Sie uns unverbindlich an und lassen sich von unserem Experten-Team beraten. 

Unsere Agenturleistungen im Display Advertising

  • Erstellen der Werbebanner

  • Planen und Aufsetzen der Kampagnen

  • Überwachung der Kampagnenleistung

  • Laufende Optimierung der Kampagne

  • Regelmäßige Performance-Kontrolle

  • JPEG, JPG, PNG, GIF, HTML5

KONTAKT

VORBEIKOMMEN

Colmantstraße 39,
53115 Bonn